Golfplatz

Golfplatz

Informationen

Der Golfplatz ist offen!

Bitte beachten: Platzpflegetage in der Woche vom MO 25.09. bis DO 28.09.2017!

Bitte buchen Sie Ihre Teetime VOR der Runde online bzw. am Golfempfang. Vielen Dank!

Die Driving Range ist 365 Tage im Jahr geöffnet, auch wenn Golfempfang und Bistro geschlossen sind.

9-Loch Platz: offen (siehe Timetable Teetime)
Abschlaghaus 1 (unten): offen
Abschlaghaus 1 (oben): offen
Abschlaghaus 2: offen
Putting- und Chipping-Green: offen
Pitching-Bereich: offen


Öffnungszeiten Golfempfang

Montag bis Freitag: 09.00 bis 19.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage: 08.00 bis 19.00 Uhr


Öffnungszeiten Bistro "Drop-Inn"

Montag bis Freitag: 09.00 bis 19.00 Uhr
(je nach Wetter und Platzbelegung auch länger geöffnet)
Samstag, Sonntag und Feiertage: 08.00 bis 20.00 Uhr
(je nach Wetter und Platzbelegung)

Unsere Küche hat von Montag bis Freitag zur Mittagszeit ab 11.45 Uhr sowie am Abend ab 17.00 Uhr für Sie geöffnet.
Am Wochenende und an Feiertagen ist unser Küchenteam ab 11.45 Uhr durchgehend für Sie da.


Webcam & Wetter


Einziger Golfplatz im Baselbiet

Der 9-Loch Platz wurde vom bekannten schottischen Golfplatzarchitekten John Chilver-Stainer entworfen und im Frühjahr 2012 eröffnet. Er verfügt über eine Länge von 2'006 Metern mit drei Par 3 und sechs Par 4 Spielbahnen, insgesamt Par 33. Mit seiner Länge ist der Golfplatz zwar relativ kurz, stellt aber mit seinen Wasserhindernissen, Sand- und Grasbunkern, sowie ondulierten Greens Herausforderungen an Golfer aller Spielstärken.



Loch 1/10

Par 4 Hcp 3/4

Beim Abschlag ist Vorsicht geboten: Auf der rechten Seite droht out of bounds und ein Bunker. Ein kontrollierter Drive Mitte Fairway ergibt die beste Ausgangslage für ein kurzes Eisen auf das ondulierte Green.

Loch 2/11

Par 3 Hcp 17/18

Ein kurzes Par 3, bei dem sich nur bei einem sehr gezielten Abschlag eine Birdie-Chance ergibt. Der Ball muss auf dem richtigen Plateau des zwar breiten, aber kurzen Greens landen.

Loch 3/12

Par 4 Hcp 9/10

Den Abschlag etwas rechts der Mitte platzieren, um einen guten Winkel für die Annäherung ins Green zu erlangen. Die Fahnenposition auf dem stark ondulierten Green ist zu beachten.

Loch 4/13

Par 4 Hcp 5/6

Die Spielbahn sieht enger aus, als sie in Wirklichkeit ist. Nach 150 Metern öffnet sich das Fairway zu einer breiteren Landezone. Auf der linken Seite der Landezone hat man den besten Winkel für den Schlag auf das Green. Zu weit links ist aber gefährlich: out of bounds.

Loch 5/14

Par 4 Hcp 15/16

Ein relativ kurzes Par 4. Abschlag mit einem mittleren oder langen Eisen Mitte Fairway platzieren, da links und rechts der Spielbahn Rough und out of bounds warten. Die Länge des Annäherungsschlages muss genau stimmen; das Green ist relativ breit, aber sehr kurz. Longhitter, die vom Abschlag aus das Green angreifen wollen, benötigen einen exakten Drive. Links und rechts des Greens droht out of bounds.

Loch 6/15

Par 4 Hcp 13/14

Wiederum ein kurzes Par 4. Rechts entlang der ganzen Spielbahn out of bounds. Für eine gute Ausgangsposition für den zweiten Schlag sollte der Abschlag etwas links der Mitte platziert werden. Das lange, aber schmale Green, ist stark onduliert. Für Longhitter, die das Green direkt angreifen wollen, kommt zusätzlich zum out of bounds auf der rechten Seite der Greenbunker auf der linken Seite ins Spiel.

Loch 7/16

Par 4 Hcp 1/2

Das längste Par 4 des Platzes. Auf der linken Seite der Teich, auf der rechten Seite die Birs: Hook und Slice werden hier bestraft. Dann gilt es auch noch die Bunker in der Landezone zu meiden, um sich die Chancen auf einen guten Score zu erhalten.

Loch 8/17

Par 3 Hcp 7/8

Ein klassisches Par 3 mit frontalem Wasserhindernis. Vorsichtige Spieler haben genügend Platz für ein „lay up“, vergeben damit aber Chancen auf Birdie oder Par.

Loch 9/18

Par 3 Hcp 11/12

Zum Abschluss nochmals ein Par 3 mit seitlichem Wasser und einem Green mit 2 Plateaus. Auch hier ist die Fahnenposition entscheidend. Die richtige Wahl des Eisens ist wichtig, um lange Auf- oder Abwärtsputs zu vermeiden.